Projekt Beschreibung

ANIMAL-AIDED DESIGN FÜR DEN STADTPARK DONAU IN INGOLSTADT

Die Donau ist neben der Wolga der größte und längste Fluss Europas. Viele Wildtierarten leben in den Auenwäldern und anderen Lebensräumen entlang des Flusses. In den vergangenen Jahrhunderten wurde der größte Teil der ursprünglichen Vegetation entfernt und der Fluss selbst weitgehend kanalisiert. Für die Wildtiere, die in den Bereichen der natürlichen Vegetation verblieben sind, ist es wichtig, deren Bewegung im oder entlang des Flusses zu ermöglichen. Für die Bewegung entlang der Flussufer stellen die Städte ein großes Hindernis dar, da die städtische Bebauung oft bis an die Wasserfläche reicht. Ingolstadt, eine Großstadt an der Donau nördlich von München, Heimat von Audi, verfügt sowohl über natürliche Auenwälder als auch über große Parks im Stadtzentrum entlang des Flusses. Die großen städtischen Grünflächen sind der Geschichte Ingolstadts als bayerische Landesfestung geschuldet, deren Befestigungsanlagen bis an den Fluss heranreichten. Die Stadt Ingolstadt hat sich zum Ziel gesetzt, den Fluss für die Stadtbewohner*innen besser zugänglich zu machen, gleichzeitig aber auch die Durchgängigkeit für Tiere zu verbessern. Studio Animal-Aided Design wurde von der Stadt Ingolstadt beauftragt, bei der Planung eines Teils des Stadtparks an der Donau Zielarten mit einzubeziehen

ORT

Ingolstadt

KUNDE

Stadt Ingolstadt

PROJEKT-TEAM

Thomas E. Hauck, Qingyu Liang, Christoph Pelka, Wolfgang W. Weisser

GRAFIK

Abb. 8, Abb. 9, Abb. 10, Abb. 11, Abb. 12, Abb. 13 von Studio Animal-Aided Design, Qingyu Liang

ZEITRAUM

2019-2020

WEITERE PROJEKTE